antarktis-3
fb  360-Grad-Panoramen von Spitzbergen  de  en  Spitzbergen Shop  
Marker
Home* Reiseberichte & FotogalerienAntarktis-Blog → Cale­ta Beau­lieu – 15. März 2018

Cale­ta Beau­lieu – 15. März 2018

Über Nacht hat­te es wie­der etwas auf­ge­klart. Ruhig und tro­cken war es heu­te früh, und das ers­te, was sich uns drau­ßen bot, waren tol­le Spie­gel­bil­der auf dem ruhig um uns lie­gen­den Fjord. Die Wol­ken hat­ten sich geho­ben und den Blick auf die Cor­dil­le­ra Dar­win frei­ge­ge­ben: eine schrof­fe, hoch­al­pi­ne Berg­welt, stark ver­glet­schert, von der sich ein mäch­ti­ger Glet­scher­arm den Fjord her­ab­wälz­te.

Um den soll­te es heu­te gehen.

Gletscherarm der Cordillera Darwin

Näher dran geht nicht: Glet­scher­arm der chi­le­ni­schen Berg­ket­te Cor­dil­le­ra Dar­win

Eine etwas län­ge­re Zodiac­fahrt brach­te uns zum fels­hü­ge­li­gen Ufer auf der West­sei­te des Glet­schers. Wel­ches übri­gens schon ohne Glet­scher einen Besuch wert gewe­sen wäre. Buck­lig-glatt geschlif­fe­ner Gneis, von zer­scher­ten Basalt­bän­dern durch­setzt. Das ist was fürs Auge!

Umso mehr der Glet­scher selbst. Eine beein­dru­cken­de Abbruch­kan­te und dahin­ter ein Gewirr aus Spal­ten und Tür­men aus Eis, ein­ge­rahmt in der Höhe von einem wil­den Alpen­pan­ora­ma. Und dar­un­ter von – Wald! Das ist für mich doch sehr unge­wöhn­lich: ent­we­der Glet­scher oder Wald, man muss sich ent­schei­den. Hier aber kann man bei­des zusam­men haben. Tat­säch­lich ist der Glet­scher offen­sicht­lich sogar in jün­ge­rer Ver­gan­gen­heit in den Wald hin­ein vor­ge­sto­ßen; das Eis hat am Rand Fels­blö­cke vor sich her­ge­scho­ben, unter denen strup­pi­ge Buchen lie­gen. Ja, das gibt es auch noch: vor­sto­ßen­de Glet­scher. Scha­de, dass es davon nicht mehr gibt.

Caleta Beaulieu

Wald neben dem Glet­scher – ein unge­wohn­ter Anblick

Viel muss­te man gar nicht machen, man muss­te sich nur ein schö­nes Plätz­chen suchen – davon gab es eine Men­ge – und den Blick auf den Glet­scher rich­ten. Ein stän­di­ges Kra­chen, Rum­peln und Don­nern, der Glet­scher arbei­tet per­ma­nent und immer wie­der bre­chen Stü­cke ab und fal­len ins Was­ser. Sehr aktiv!

Ja, so gin­gen die Stun­den schnell her­um!

Nach einer klei­nen Pau­se an Bord haben wir die schö­ne, klei­ne Tour von ges­tern noch mal gemacht. Weil sie so schön war. Und ohne Regen ist sie nicht schlech­ter.

Caleta Beaulieu

Spal­ten und Tür­me aus Eis und Fels in der Cale­ta Beau­lieu

Gale­rie – Cale­ta Beau­lieu – 15. März 2018

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Zurück
Letzte Änderung: 05. April 2018 · Copyright: Rolf Stange
css.php