antarktis-3
fb  360-Grad-Panoramen von Spitzbergen  de  en  Spitzbergen Shop  
Marker
HomeAnt­ark­tis-Rei­sen → Pata­go­ni­en unter Segeln 2018 mit der SY Anne-Mar­ga­re­tha

Pata­go­ni­en unter Segeln 2018 mit der SY Anne-Mar­ga­re­tha

Nach einer Absa­ge ist der­zeit wie­der eine Dop­pel­ka­bi­ne auf die­ser Fahrt ver­füg­bar!

Pata­go­ni­en unter Segeln 2018: Mit dem klei­nen, robus­ten Segel­schiff SY Anne-Mar­ga­re­tha wird im Früh­jahr 2018 der Traum wahr, unter Segeln durch Pata­go­ni­en zu fah­ren. Als das Glo­be­trot­ter-Maga­zin in der ers­ten Aus­ga­be 2017 “50 ziem­lich bes­te Trips der Welt” vor­stell­te, aus­ge­wählt auf der Basis einer online-Kun­den­be­fra­gung mit über 15000 abge­ge­be­nen Stim­men, stand Pata­go­ni­en am Ende auf Platz eins. Und nicht nur das: als ein­zi­ge aller Regio­nen kommt der süd­lichs­te Süden Süd­ame­ri­kas gleich zwei­mal in der Aus­wahl der schöns­ten Aben­teu­er-Rei­se­zie­le welt­weit vor!

Im Arti­kel wird ein pata­go­ni­scher Natio­nal­park-Ran­ger zitiert mit den Wor­ten: «Die Tor­res del Pai­ne und El Chal­tén, die sind die Show, da stel­len wir das Land aus. Das eigent­li­che Pata­go­ni­en aber, und das sind weit über 90 Pro­zent des Lan­des, bleibt dadurch, wie es war: wild und leer!»

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Genau da wol­len wir hin! 🙂

SY Anne-margaretha vor Anker in Patagonien

Die Rei­se­zeit

Wir gehen am 11. März 2018 in Ushua­ia an Bord und been­den die Rei­se am 04. April in Puer­to Montt.

Gletscher in Patagonien

Hier kli­cken, um die Rei­se­be­schrei­bung als pdf her­un­ter­zu­la­den.

Das wil­de, lee­re Pata­go­ni­en. Weit­ge­hend unbe­kannt und weit­ge­hend uner­reich­bar. Weit­ge­hend uner­reich­bar, denn es han­delt es über­wie­gend um eine men­schen­lee­re und uner­schlos­se­ne Regi­on, eine zer­klüf­te­te Küs­te, mehr eine Insel­grup­pe, die sich zwi­schen Ushua­ia und Puer­to Montt auf tau­send See­mei­len erstreckt.

Oder noch bes­ser: Es ist nicht eine Insel­grup­pe, son­dern eine Ket­te aus vier oder fünf Insel­grup­pen, die sich land­schaft­lich, topo­gra­phisch und kli­ma­tisch deut­lich von­ein­an­der unter­schei­den. Es geht vom wet­ter­har­ten Feu­er­land bis in den mil­de­ren Süden von Chi­le, von den beein­dru­cken­den Glet­schern der Regí­on de Magalla­nes bis in die Regi­on der Seen und Vul­ka­ne, die Regí­on de los Lagos.

Es steht also eine gro­ße Viel­falt an Natur­räu­men mit ver­schie­dens­ten land­schaft­li­chen Ein­drü­cken auf dem Pro­gramm. Natür­lich braucht man Zeit, um die­se Viel­falt erle­ben und auf sich wir­ken las­sen zu kön­nen, und daher ist die Rei­se­dau­er groß­zü­gig mit 25 Tagen geplant.

Und es liegt auf der Hand, dass ein klei­nes, robus­tes Segel­boot die idea­le Art ist, um die­sem ver­las­se­nen Win­kel des Pla­ne­ten mit sei­nen unzäh­li­gen, stra­ßen­lo­sen Inseln und Buch­ten auf die Spur zu kom­men.

Das Schiff

Kern­stück der Fahrt ist das Schiff. Wir sind mit der SY Anne-Mar­ga­re­tha unter­wegs, einem nie­der­län­di­schen Segel­schiff mit kräf­ti­gem Stahl­rumpf, das auf sei­nen 22 Metern Län­ge einer klei­nen Grup­pe von neun Pas­sa­gie­ren sowie der Mann­schaft alles bie­tet, was es für eine siche­re Rei­se und ein ein­fa­ches, aber gutes Leben an Bord braucht. Kern unse­res Plans ist der Wunsch, Pata­go­ni­en mit einer sehr klei­nen Grup­pe und viel Zeit zu erle­ben. Wir wol­len auch klei­ne, ache Buch­ten erkun­den kön­nen. Neben den Aus ügen in die Natur, zu Fuß und mit Boot, und den Segel­stre­cken wol­len wir auch das Leben an Bord mit schlich­tem, aber gemüt­li­chem Kom­fort genie­ßen, gera­de wenn das Wet­ter schlecht ist, und das soll in die­sen Brei­ten vor­kom­men. Für all das bie­tet die SY Anne-Mar­ga­re­tha Mög­lich­kei­ten und Raum.

Die SY Anne-margaretha in einer Caleta (Bucht) in Patagonien

Ein viel­sei­ti­ges Pata­go­ni­en-Erleb­nis

Das Natur- und Land­schafts­er­leb­nis wird uns wich­ti­ger sein als das hek­ti­sche “Abha­ken” von Sehens­wür­dig­kei­ten. Die­ser Satz steht in unse­ren Rei­se­be­schrei­bun­gen für die Rei­sen in Ark­tis und Ant­ark­tis, und in Pata­go­ni­en wird er eben­falls die Rei­se bestim­men. Ganz abge­se­hen davon, dass es in die­sem ver­las­se­nen Land­strich kaum Sehens­wür­dig­kei­ten im klas­si­schen Sin­ne gibt, die man auf einer Lis­te erfas­sen und abha­ken könn­te: Uns geht es nicht dar­um, eine mög­lichst gro­ße Zahl ver­schie­de­ner Orte zu besu­chen.

Pata­go­ni­en ist kein Muse­um. Statt­des­sen ist Pata­go­ni­en eine sehr viel­sei­ti­ge und abwechs­lungs­rei­che Land­schaft, von den dich­ten und grü­nen Berg­re­gen­wäl­dern an den Ufern bis zu den kar­gen Höhen. Zudem ändert die Land­schaft sich, wenn wir nach Nor­den kom­men und dabei die win­dig-kal­te Kap Hoorn-Regi­on ver­las­sen, um in Rich­tung kli­ma­tisch etwas gemä­ßig­te­rer Gegen­den vor­zu­sto­ßen.

Landschaft bei Puerto Montt

Unse­re Rou­te in Pata­go­ni­en

Es geht nicht dar­um, einem fes­ten Fahr­plan fol­gend bestimm­te Orte anzu­fah­ren und Sehens­wür­dig­kei­ten abzu­klap­pern, son­dern wir wer­den uns ganz nach Wind und Wet­ter rich­ten, um so den Natur­er­leb­nis­sen mög­lichst viel Zeit unter best­mög­li­chen Bedin­gun­gen zu geben. Es gibt also kei­ne fes­te Rou­te im Detail. Klar ist: wir gehen am 11. März 2018 in Ushua­ia an Bord, und am 04. April ver­ab­schie­den wir uns in Puer­to Montt von­ein­an­der. Und dazwi­schen: viel Zeit, viel Raum, unzäh­li­ge Inseln, Sun­de, Buch­ten! Das ist der Rah­men.

Um die­sen Rah­men gut zu fül­len, braucht man Orts­kennt­nis und Neu­gier. Letz­te­re brin­gen wir alle mit, und ers­te­re hat Skipper/Schiffseigner Heinz Wutsch­ke, der in die­sen Gewäs­sern bereits unter­wegs gewe­sen ist. Wir wer­den uns ganz exi­bel nach dem kaum vor­her­seh­ba­ren Wet­ter rich­ten und mög­lichst mit dem Wind fah­ren und nicht dage­gen, und auch Heinz hat ein Inter­es­se dar­an, sein Wis­sen zu erwei­tern und neue Rou­ten und Anker­plät­ze zu erkun­den. Daher wird Tag für Tag an Bord neu ent­schie­den, wel­che Rou­te im Detail nun gewählt wird. Um eine Vor­stel­lung davon zu bekom­men, wie es lau­fen könn­te, gibt es nun eine Über­sicht, basie­rend auf Erfah­run­gen, die Heinz mit sei­nem Schiff bereits auf die­ser Rou­te gemacht hat. In der Pra­xis wer­den wir sicher oft Neu­land betre­ten!

Auf jeden Fall wird uns auf der Fahrt stän­dig das Wort Cale­ta begeg­nen, das man am bes­ten mit Bucht über­setzt. Es kann auch ein klei­ner Außen­pos­ten sein, ein Unter­schlupf. Oft ein gutes Plätz­chen, um abends den Anker fal­len zu las­sen. Davon gibt es vie­le. Und wie sagt Skip­per Heinz: “never seen a disap­poin­ting Cale­ta!”

In der Rei­se­be­schrei­bung, die Sie hier als pdf her­un­ter­la­den kön­nen, ist tabel­la­risch eine Über­sicht über einen Rei­se­ver­lauf skiz­ziert, der auf den Erfah­run­gen basiert, die Heinz Wutsch­ke und Greet Dek­ker mit ihrer Anne-Mar­ga­re­tha auf frü­he­ren Fahr­ten in Pata­go­ni­en gemacht haben. Es ist nur ein Bei­spiel, so könn­te es lau­fen, vie­les wird sich vor Ort sicher anders erge­ben. Wir wer­den sicher oft Neu­land betre­ten. Immer der Nase nach und dem Bug hin­ter­her!

Baumstamm am Ufer einer patagonischen Meerenge

Was noch wich­tig ist

  • Natür­lich wer­den wir segeln, soweit die Ver­hält­nis­se es zulas­sen, aber vor allem in den enge­ren Fahr­was­sern Pata­go­ni­ens wer­den wir wesent­li­che Tei­le der Stre­cke mit Hil­fe der Maschi­ne zurück­le­gen.
  • Das Erleb­nis auf einem klei­nen Schiff wie der Anne-Mar­ga­re­tha ist garan­tiert etwas völ­lig ande­res, als die­se Land­schaf­ten von der Pan­ora­ma-Lounge eines Kreuz­fahrt­schif­fes aus an sich vor­bei­strei­chen zu las­sen, das die meis­ten die­ser Gewäs­ser ohne­hin gar nicht befah­ren kann. Der Vor­teil die­ser Rei­se ist, dass wir auf einem klei­nen Schiff unter­wegs sind. Der Nach­teil – je nach indi­vi­du­el­ler Per­spek­ti­ve – ist, dass wir auf einem klei­nen Schiff unter­wegs sind. Es gibt kei­ne Sau­na, kei­nen Fit­ness­raum, kein Enter­tain­ment und kei­nen Kabi­nen­ser­vice. Alle fas­sen mit an, sei es an Deck oder im Innen­be­reich, etwa gele­gent­lich in der Küche oder wenn es dar­um geht, den gemein­sam genutz­ten Bereich in akzep­ta­blem Zustand zu hal­ten. Es gibt kei­ne Ser­vice­ab­tei­lung bei der Mann­schaft, das machen wir selbst! Und jeder soll­te gewillt sein, dabei sei­nen Anteil zu leis­ten. So wird die gele­gent­li­che Mit­hil­fe für den Ein­zel­nen nicht zur Arbeits­last, und die Stim­mung in der Grup­pe bleibt gut.
  • Wir ver­brin­gen 25 Tage auf engem Raum mit­ein­an­der. Dabei ist es wich­tig, dass alle auf­ein­an­der Rück­sicht neh­men und sich grup­pen­taug­lich ver­hal­ten. Teil­neh­mer, die eigent­lich lie­ber allei­ne rei­sen und sich die­ser Rei­se nur anschlie­ßen, weil die Regi­on sonst nicht erreich­bar ist, wer­den nicht in die Grup­pe pas­sen und soll­ten rück­sichts­voll genug sein, von der Teil­nah­me abzu­se­hen.
  • Pata­go­ni­en ist eine Extrem­re­gi­on der Erde. Auch im Som­mer und im Herbst herr­schen dort nicht immer Wind­stil­le und Son­nen­schein. Wind, Schnee und Regen kön­nen und wer­den Teil des Erleb­nis­ses sein. Das gehört zu Pata­go­ni­en dazu. Je nach Wet­ter und zurück­zu­le­gen­den Stre­cken wer­den wir nicht jeden Tag Land­gän­ge machen. Wer dazu neigt, dann Kabi­nen­kol­ler zu bekom­men, kann für die Stim­mung an Bord zu Last wer­den und soll­te sich gut über­le­gen, ob ein so klei­nes Schiff wirk­lich die rich­ti­ge Rei­se ist. Wie gesagt, wir ver­brin­gen 25 Tage auf engem Raum mit­ein­an­der! Ohne Enter­tain­ment und ohne die Mög­lich­keit, sich mal im Fit­ness­stu­dio abzu­re­agie­ren.
  • Star­ke Schnar­cher soll­ten ggf. mit einem Rei­se­part­ner zu zweit eine Dop­pel­ka­bi­ne buchen, so dass bei­de sich vor­her ken­nen und wis­sen, dass sie es auch nachts in einer Kabi­ne mit­ein­an­der aus­hal­ten.
  • Mit­un­ter sind Bestim­mun­gen für den Schutz der Natur und his­to­ri­scher Stät­ten zu beach­ten. In jedem Fall wer­den wir sinn­vol­le Regeln beach­ten, die der Sicher­heit die­nen, auch bei Tou­ren an Land (kei­ne gefähr­li­chen Klet­te­rei­en, kei­ne lan­gen Tou­ren allei­ne). Wir wer­den Sie fort­lau­fend infor­mie­ren. Sie ver­pflich­ten sich, Anwei­sun­gen umfas­send Fol­ge zu leis­ten.
  • Wo mög­lich, wol­len wir natür­lich Wan­de­run­gen machen. Dem set­zen das Gelän­de und die oft sehr dich­te Vege­ta­ti­on aber Gren­zen. Wir wer­den immer wie­der wun­der­schö­ne Land­schaft wäh­rend der Fahrt vom Schiff aus sehen und natür­lich regel­mä­ßig Land­gän­ge machen, so wie die Ver­hält­nis­se und der Rei­se­plan es zulas­sen. Wer die sport­li­che Her­aus­for­de­rung sucht oder zur Auf­recht­erhal­tung der guten Stim­mung täg­lich viel Bewe­gung braucht, ist auf die­ser Rei­se falsch.
  • Es ver­steht sich von selbst, dass Alko­hol nur in Maßen kon­su­miert wird und dass beim Rau­chen Rück­sicht gebo­ten ist. Im Schiff und an Land ist Rau­chen ver­bo­ten.
  • Wir emp­feh­len drin­gend, sowohl vor als auch nach der Schiffs­rei­se einen aus­rei­chen­den zeit­li­chen Puf­fer zu den Flü­gen ein­zu­pla­nen. Wenn Sie wegen Ver­spä­tun­gen bei den Flü­gen erst nach der geplan­ten Abrei­se den Hafen errei­chen, kann nicht davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass das Schiff war­ten kann. Bei der Rück­rei­se wei­sen wir dar­auf hin, dass län­ge­re Segel­stre­cken nicht stun­den­ge­nau plan­bar ist und dass es durch unvor­her­ge­se­he­ne Wet­ter­be­din­gun­gen zu Ver­spä­tun­gen kom­men kann. Daher ist es wich­tig, dass zwi­schen geplan­ter Ankunft des Schif­fes in Puer­to Montt am Ende der Fahrt und dem Flug noch ein zeit­li­cher Puf­fer liegt. Wir emp­feh­len jeweils min­des­tens einen vol­len Tag.
  • Zur Aus­rüs­tung ver­wei­sen wir auf das sepa­ra­te Info­blatt “Aus­rüs­tungs­lis­te SY Anne Mar­ga­re­tha”, das recht­zei­tig vor der Rei­se auf die­ser Sei­te erhält­lich sein wird. Sie erhal­ten es dann auch über die Geo­gra­phi­sche Rei­se­ge­sell­schaft oder spä­tes­tens nach Buchung mit Ihren Rei­se­un­ter­la­gen.
Wasserstraße in Patagonien

Was kos­tet die Rei­se?

Ja, wie immer die schlech­ten Nach­rich­ten am Ende. Es liegt auf der Hand, dass eine Rei­se mit sol­chen zeit­li­chen und geo­gra­phi­schen Dimen­sio­nen ihren Preis hat. Die­ser liegt bei 8900 Euro für eine Koje in einer der vier vor­de­ren Kabi­nen (die­sen vier Kabi­nen ste­hen zwei gemein­schaft­lich genutz­te Bäder zur Ver­fü­gung) und 9900 Euro für eine der bei­den Kabi­nen mit­schiffs (jeweils eige­nes Bad).

Sie kön­nen ein­zeln buchen und tei­len dann eine Kabi­ne mit einem/r Mit­rei­sen­den glei­chen Geschlechts. Die Buchung einer Ein­zel­ka­bi­ne ist mit Auf­schlag mög­lich (kon­tin­gen­tiert). Ent­hal­ten im Rei­se­preis ist die Rei­se an Bord der SY Anne-Mar­ga­re­tha von der Ein­schif­fung am 11. März 2018 bis zum Aus­schif­fen am 04. April ein­schließ­lich aller Akti­vi­tä­ten sowie sämt­li­cher Mahl­zei­ten an Bord mit Tee, Kaf­fee und Was­ser. Ande­re Geträn­ke an Bord sind zusätz­lich zu bezah­len. Nicht im Preis ent­hal­ten sind An- und Abrei­se nach Ushua­ia und zurück von Puer­to Montt sowie dabei zusätz­li­che Über­nach­tun­gen.
Die Fahrt kann ein­zeln oder im Paket mit An- und Abrei­se bei der Geo­gra­phi­schen Rei­se­ge­sell­schaft gebucht wer­den.

Gern macht Ihnen die Geo­gra­phi­sche Rei­se­ge­sell­schaft auch Ange­bo­te zu Anrei­se und Unter­künf­ten, die Sie dann zusätz­lich zu der Schiffs­rei­se als sepa­ra­te Leis­tung buchen kön­nen.

Mit dem Beiboot auf Entdeckungstour

Und wie geht’s wei­ter?

Wenn Sie wei­te­re Fra­gen haben zum Schiff oder zu Rei­se, dann wen­den Sie sich ger­ne an mich (Kon­takt). Wenn Sie sich für die­se Fahrt vor­mer­ken las­sen bezie­hungs­wei­se buchen wol­len, wen­den Sie sich bit­te an die Geo­gra­phi­sche Rei­se­Ge­sell­schaft (Geo-RG).

Ich freue mich auf die Fahrt und hof­fe, Sie dort zu sehen!

Mit Rolf Stange im tiefen Süden (Foto aus der Antarktis)

Hier kli­cken, um die Rei­se­be­schrei­bung als pdf her­un­ter­zu­la­den.

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Alle Anga­ben nach bes­tem Wis­sen und Gewis­sen, Ände­run­gen und Irr­tum blei­ben aber vor­be­hal­ten. Es gel­ten die von der Geo­gra­phi­schen Rei­se­ge­sell­schaft aus­ge­ge­be­nen Leis­tungs­be­schrei­bun­gen und AGB.

Letzte Änderung: 11. Mai 2017 · Copyright: Rolf Stange
css.php