antarktis-3
fb  360-Grad-Panoramen von Spitzbergen  de  en  Spitzbergen Shop  
Marker

Antarktis-Geschichte 2: frühe Antarktis-Entdecker

Jules Dumont d’Urville

Der Fran­zo­se Jules Dumont d’Urville (1790-1842) schlug bereits früh eine Lauf­bahn als Mari­ne-Offi­zier ein, scheint aber mit einer beein­dru­cken­den Zahl beherrsch­ter Spra­chen und einer wis­sen­schaft­li­chen Aus­bil­dung als Bota­ni­ker eines jener Uni­ver­sal­ge­nies gewe­sen zu sein, die es 18. und 19. Jahr­hun­dert noch gab.

Jules Dumont d’Urville

Jules Dumont d’Urville in einer zeit­ge­nös­si­schen Dar­stel­lung.

Nach­dem er sei­ne Leis­tun­gen auf meh­re­ren Süd­see-Expe­di­tio­nen unter Beweis gestellt und anschlie­ßend eine Wei­le lang­wei­li­gen Büro­dienst gescho­ben hat­te, konn­te er 1837 mit den Schif­fen Astro­la­be und Zèlée zu einer eige­nen Expe­di­ti­on ins Süd­po­lar­meer auf­bre­chen. Eigent­lich galt sein Inter­es­se nach wie vor den bewohn­ten Inseln im Pazi­fik, aber König Lou­is Phil­ip­pe, der die Schif­fe zur Ver­fü­gung stell­te, hat­te die Idee, dass d’Urville neben­bei die Tri­ko­lo­re noch süd­li­cher wehen las­sen soll­te als der Eng­län­der James Wed­dell 14 Jah­re zuvor den Uni­on Jack.

Der ers­te Vor­stoß im Bereich der Ant­ark­ti­schen Halb­in­sel ver­lief aller­dings nicht unbe­dingt güns­tig: viel Eis lag im Weg, und die Idee, über James Wed­dells Süd­re­kord von 1823 hin­aus vor­zu­sto­ßen, erwies sich als völ­lig unrea­lis­tisch. Die hal­be Mann­schaft erkrank­te an Skor­but und vie­le deser­tier­ten beim fol­gen­den Boxen­s­top in Chi­le. Nach einem Abste­cher in die Süd­see star­te­te d’Urville 1838-39 von Tas­ma­ni­en aus recht spon­tan einen zwei­ten Ver­such, in die Ant­ark­tis vor­zu­sto­ßen. Nun hat­te er mehr Erfolg: Er ent­deck­te das Ade­lie­land, das er nach sei­ner Frau benann­te, und dass der Ade­lie­pin­gu­in seit­dem sei­nen Namen hat, ist natür­lich auch kein Zufall. Eine Lan­dung wur­de aber nur auf einer vor­ge­la­ger­ten Insel gemacht, nicht auf dem vom Eis ver­sperr­ten Fest­land.

Adelie Pinguin

Ein Teil der Ant­ark­tis und die­ser Pin­gu­in sind nach Adè­le d’Urville benannt, seit Jules Dumont d’Urville 1840 von sei­ner Ant­ark­tis-Expe­di­ti­on zurück­kehr­te.

Letzte Änderung: 11. November 2014 · Copyright: Rolf Stange
css.php