antarktis-3
fb  360-Grad-Panoramen von Spitzbergen  de  en  Spitzbergen Shop  
Marker
Home* Reiseberichte & FotogalerienAntarktis-Blog → Bea­gle-Kanal – 16. Janu­ar 2018

Bea­gle-Kanal – 16. Janu­ar 2018

Auf so einem klei­nen Schiff läuft alles viel per­sön­li­cher – auch der offi­zi­el­le Teil, und so gin­gen wir alle zusam­men mor­gens zur Immi­gra­ti­ons­be­hör­de, um uns eben per­sön­lich und offi­zi­ell von Argen­ti­ni­en zu ver­ab­schie­den. Das lief kurz und schmerz­los, so dass wir bald die Lei­nen los­wer­fen und in den Bea­gle-Kanal ein­fah­ren konn­ten – der ers­te, klei­ne Schritt einer gro­ßen Fahrt und ein schö­ner Augen­blick.

Das Wet­ter wech­sel­te hoch­fre­quent, so dass wir uns wech­sel­wei­se an Son­ne, etwas Regen und gele­gent­lich ein paar recht hef­ti­gen Hagel­schau­ern erfreu­en konn­ten. Dabei wech­sel­te der Wind von kaum vor­han­den bis auf stei­fe Bri­se und zurück, aber immer aus öst­li­cher Rich­tung, so dass wir die Segel schon mal zumin­dest unter­stüt­zend ein­set­zen konn­ten, wäh­rend wir genos­sen, wie die grü­ne, gebir­gi­ge Land­schaft – links Argen­ti­ni­en, rechts Chi­le – an uns vor­bei­zog.

Am Aus­gang des Bea­gle-Kanals stopp­te Heinz das Schiff, wäh­rend wir gemüt­lich beim Essen saßen, um vor Fahrt in die offe­ne See hin­aus noch schnell ein Teil an einem Gene­ra­tor im Maschi­nen­raum aus­zu­tau­schen – eine klei­ne Rou­ti­ne-War­tungs­an­ge­le­gen­heit, wie man dach­te. So war es aber dann doch nicht. Lei­der war in Ushua­ia das fal­sche Teil gelie­fert wor­den, genau­so aus­se­hend, aber an einer ent­schei­den­den Stel­le einen Mil­li­me­ter zu groß und somit nicht pas­send. Es blieb nichts ande­res übrig, als den Kurs um 180 Grad zu dre­hen und noch ein­mal Ushua­ia anzu­lau­fen – eine Fahrt in die Ant­ark­tis ohne Schiffs­tech­nik voll­stän­dig in ein­wand­frei­er Funk­ti­on kam nicht infra­ge, wir woll­ten auch nicht Gefahr lau­fen, unse­re Nudeln dem­nächst man­gels Strom unge­kocht zu essen.

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Für die Mit­glie­der der 20-24 Uhr Wache gab es dafür noch ein Del­fin­bal­lett: zwei Del­fi­ne spran­gen neben dem Schiff syn­chron aus dem Was­ser und dreh­ten dabei eine Pirou­et­te!

Zurück
Letzte Änderung: 18. Januar 2018 · Copyright: Rolf Stange
css.php