antarktis-3
fb  360-Grad-Panoramen von Spitzbergen  de  en  Spitzbergen Shop  
Marker
Home* Reiseberichte & FotogalerienAntarktis-Blog → Dra­ke-Pas­sa­ge – 31. Janu­ar – 03. Febru­ar 2018

Dra­ke-Pas­sa­ge – 31. Janu­ar – 03. Febru­ar 2018

31. Janu­ar – 03. Febru­ar 2018 – Sehr viel Was­ser und vie­le Wel­len haben wir gese­hen, seit wir uns vor drei Tagen von der Ant­ark­tis ver­ab­schie­det haben. Am ers­ten Tag haben wir das sel­te­ne und sehr erfreu­li­che Phä­no­men eines »Dra­ke Lake« ken­nen­ler­nen dür­fen, eine kom­plett wind­stil­le Dra­ke-Pas­sa­ge.

Es war klar, dass das nicht ewig so blei­ben wür­de.

Wir hat­ten laut Vor­her­sa­ge auf einen wei­te­ren Tag mit wenig Wind gehofft, aber den gab es nicht. Seit vor­ges­tern haben wir meis­tens um 30 Kno­ten Wind (Wind­stär­ke 7) gehabt, mit­un­ter auch mehr (bis gut 40 Kno­ten, ordent­li­che Wind­stär­ke 8, in gele­gent­li­chen Böen 9). Gemei­ner­wei­se fast durch­ge­hend aus Nord­nord­west. Also lei­der kein schö­ner Segel­wind, der uns mit 8 Kno­ten über die Dra­ke-Pas­sa­ge flie­gen lässt, son­dern ein häss­li­cher Gegen­wind, der uns zeit­wei­se auf frus­trie­ren­de 3-4 Kno­ten bremst und das Schiff dabei kräf­tig stamp­fen lässt. Nun, es ist kei­ner von die­sen gewal­ti­gen Stür­men, für die die Dra­ke-Pas­sa­ge so berüch­tigt ist, aber es ist doch ein Phä­no­men, wie der Wind kon­stant über meh­re­re Tage hin­weg aus der fal­schen Rich­tung weht, wo sich doch das Wet­ter hier eigent­lich stän­dig ändert!? Nun, so ist es jetzt, wir müs­sen da durch, auch wenn die Begeis­te­rung dar­über natür­lich indi­vi­du­ell ver­schie­den ist. Man­che ent­de­cken den See­mann in sich und sind kaum vom Steu­er­rad weg­zu­krie­gen. Ande­re hal­ten sich lie­ber am Eimer­chen fest.

Gale­rie – Dra­ke-Pas­sa­ge – 31. Janu­ar – 03. Febru­ar 2018

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

170 See­mei­len sind es aktu­ell noch bis zum Kap Hoorn. Bei 5 Kno­ten Geschwin­dig­keit wären noch 34 Stun­den, bis wir unter Land sind, also in der Nacht auf Mon­tag. Wir sind aller­dings oft eher lang­sa­mer. Meter für Meter krie­chen wir Rich­tung Kap Hoorn, und alle wer­den sich freu­en, wenn es heißt »Land in Sicht«!

Zurück
Letzte Änderung: 07. Februar 2018 · Copyright: Rolf Stange
css.php