antarktis-3
fb  360-Grad-Panoramen von Spitzbergen  de  en  Spitzbergen Shop  
Marker
Home

Tages-Archiv: 24. März 2018 − News & Stories


Cale­ta Vil­la­ri­ca – 24. März 2018

Nach dem lan­gen, abwechs­lungs­rei­chen Tag ges­tern war für die Nacht Wind ange­sagt, und so war mal wie­der eine gute Cale­ta fäl­lig. Die Cale­ta Vil­la­ri­ca erwies sich als äußerst emp­feh­lens­wert.

Es geht los ein wenig wie mit Decep­ti­on Island: Man fährt auf ein stei­les Ufer zu, ein schma­ler Ein­gang, Fel­sen im Was­ser, stei­le Fels­wän­de auf den Sei­ten (hier deut­lich grü­ner als in Decep­ti­on), man schließt schon Wet­ten ab, ob das Schiff da über­haupt durch passt – und es passt. Dann öff­net sich eine schö­ne Bucht, so ein rich­ti­ges Pira­ten­nest. Wun­der­bar geeig­net, um ein klei­nes Schiff­chen sturm­fest fest­zu­zur­ren.

Caleta Villarica

Passt das? Das passt! Ein­fahrt in die Cale­ta Vil­la­ri­ca

Die Wan­der­we­ge sind, vor­sich­tig for­mu­liert, nicht ganz bar­rie­re­frei. Im Grun­de genom­men hät­ten wir Mache­ten, Lei­tern und Sei­le gebraucht für eine klei­ne Tour, die bei frei­em Gelän­de viel­leicht 10 Minu­ten gedau­ert hät­te. India­na Jones hät­te wahr­schein­lich vor­her auf­ge­ge­ben, so dicht war der Urwald.

Der Blick hat es mal wie­der gelohnt!

Dichter Urwald in der Caleta Villarica

India­na Jones hät­te hier sei­ne hel­le Freu­de: Dschun­gel in der Cale­ta Vil­la­ri­ca

Die Bucht von Caleta Villarica

Der Kampf durchs Gestrüpp lohnt sich: Wun­der­schö­ner Blick auf die Cale­ta Vil­la­ri­ca

Gale­rie – Cale­ta Vil­la­ri­ca – 24. März 2018

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Ama­lia Glet­scher – 24. März 2018

Der Puer­to Bue­no mach­te sei­nem Namen alle Ehre und bescher­te uns eine ruhi­ge Nacht. Sehr ange­nehm. Zuerst kön­nen wir uns über wun­der­schö­ne Son­nen­auf­gangs­far­ben freu­en und dann über die neue Wet­ter­vor­her­sa­ge, die uns wind­tech­nisch genü­gend Auf­schub gab für den Besuch beim Ama­lia Glet­scher.

Sonnenaufgang im

Son­nen­auf­gang im „Guten Hafen“, Puer­to Bue­no

Sehr gut, dar­auf haben wir uns näm­lich alle schon gefreut. Mun­ter ging es unter Segeln auf das in der Fer­ne leuch­ten­de Cam­po de hie­lo zu, das pata­go­ni­sche Inland­eis, und dann in Beglei­tung von Del­fi­nen zum Glet­scher. Eine schö­ne Glet­scher­front am Ufer und dahin­ter ein wild­zer­klüf­te­ter Glet­scher, der bis hin­auf zu den schnee- und eis­be­deck­ten Ber­gen der Inland­eis­re­gi­on führt. Wir haben Glück mit dem Wet­ter und gute Sicht. Wie­der ein guter Tag!

Heu­te Nacht soll es win­dig wer­den. Wir haben Kurs auf eine klei­ne, geschütz­te Bucht gesetzt, wo wir davon nicht all­zu viel mit­be­kom­men soll­ten. Der Reich­tum die­ser Küs­ten­land­schaft an sol­chen tol­len Anker­buch­ten ist wirk­lich beein­dru­ckend und äußerst nütz­lich.

Amalia Gletscher

Zum Satt­se­hen: Die Glet­scher­front des Ama­lia Glet­schers

Gale­rie – Ama­lia Gla­cier – 24. März 2018

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Zurück

News-Auflistung generiert am 20. Januar 2022 um 15:11:26 Uhr (GMT+1)
css.php